anwaltliche Forderungsbeitreibung in Europa

DruckversionPDF-VersionEinem Freund senden

Nicht nur juristische Fragen sind im europäischen Geschäftsverkehr vielfältig und komplex. Auch die Geschäftsgepflogenheiten, die Kulturen und nicht zuletzt die Sprachen sind sehr unterschiedlich. Kein Wunder, dass sich so mancher Lieferant von dieser Vielfalt überfordert sieht. Oft wird dann in Unkenntnis "auf Nummer sicher" gegangen und der Weg nach Europa, aus Angst vor Forderungsverlusten, lieber nicht beschritten.

Dabei gibt es für alle diese Problemstellungen tolle Lösungen. Herausragend erscheint uns dabei das Anwaltsnetzwerk EuroCollectNet Lawyers.

Das Netzwerk bietet einerseits die nötige juristische Betreuung vor Ort im Land des Kunden. Genauso ist allerdings auch die Betreuung am Sitz des Lieferanten garantiert. In Deutschland kann der Lieferant z.B. alle Fragen mit dem deutschen Repräsentanten des Netzwerks in der Muttersprache besprechen und ihn ggf. auch mit der Steuerung des gesamten Prozedere beauftragen.

Darüber hinaus sind auf der Webseite sehr hilfreiche Informationen zu finden, wie z.B.:

Neu in ihrer Art, und deshalb nicht minder hilfreich ist auch die aktuellste Informationssammlung des Netzwerkes: