Forderungssicherung

Alternative zur klassischen Warenkreditversicherung

Bis dato konnten Lieferanten lediglich zwischen zwei Grundmodellen zur Avbsicherung ihrer Forderungsrisiken wählen: Zwischen der klassischen Warenkreditversicherung (WKV) und der Excess-of-Loss-Deckung (XL). Während die WKV alle relevanten Risiken selbst einschätzt und die Absicherung jederzeit anpassen kann, bietet die XL-Versicherung weitreichende Freiheiten bei der Risikoeinschätzung durch den Versicherungsnehmer selbst. Voraussetzung ist allerdings ein funktionierendes Forderungsmanagement beim Lieferanten. Nun gibt es eine Alternative für alle Unternehmen, deren Forderungsmanagement noch nicht auf professionellem Niveau angelangt ist.

> Mehr

Herbe Schlappe für Kreditversicherer

BGH Urteil zur Anrechnung eingehender Zahlungen auf älteste Forderungen
(
BGH Urteil vom 22. Januar 2014, Az.: IV ZR 344/12)

Herr Kai Engelsberg von Aon Credit International stellt das Urteil des BGH zur bisher gängigen Praxis der Warenkreditversicherungen und die daraus resultierenden Folgerungen vor.

> Mehr

Verjährung von Forderungen

Alle Jahre wieder: Kurz vor Jahresende wird die "bange" Frage aufgeworfen: Wann verjähren unsere Forderungen? Wenn die Verjährung droht, bestehen dann Möglichkeiten, den Ablauf der Verjährung zu stoppen? Und wenn ja, wie?

> Mehr

Werkvertrag und AGB's

Herr Peter M. Bach, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht in der Kanzlei Diem&Partner, Stuttgart hat in einem Artikel der Advoselect | news in der Ausgabe 01.2013 auf die möglichen Folgen unwirksamer Bestimmungen bei der Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen hingewiesen. Die mögliche Unwirksamkeit gem. der §§ 305-310 BGB der AGB kann im ungünstigen Fall zu Schadenersatz verpflichten.

> Mehr

Sicherung von Mietforderungen

Die Sicherung von Mietforderungen gehört, nicht zuletzt aufgrund des bekannten Mietnomadentums, zu einer der vordringlichsten Aufgaben bei Abschluss von Mietverträgen. Wie Sie mittels Kaution und anderer Sicherungsmittel Ansprüche aus Mietausfällen oder Schäden am Mietobjekt, zumindest teilweise, realisieren können, erfahren Sie in dem Artikel von Frau Rechtsanwältin Nina Dittmann, Fachanwältin für Miet- Wohnungseigentumsrecht.

> Mehr 

Bürgschaften

Mit einer Bürgschaft verpflichtet sich der Bürge gegenüber dem Gläubiger eines Dritten, für die Erfüllung von dessen Verbindlichkeiten einzustehen. In der Regel handelt es sich bei dem Dritten um einen Darlehensnehmer und bei dem Gläubiger um eine Bank, die sich durch die Bürgschaft im Falle einer Zahlungsunfähigkeit ihres Schuldners absichert. Damit aber hat eine Bürgschaft direkte Auswirkungen auf die Kreditlinie eines Unternehmens.
Wirklich hilfreich sind daher alternative Lösungen, wie Sie in Kooperation, aber ohne Inanspruchnahme Ihrer Hausbank zu einer geeigneten Bürgschaft kommen – und damit neue Spielräume für Ihren Kontokorrentbereich gewinnen.

> Mehr

Bewertung von Debitoren

Die genaue Kenntnis der eigenen Debitorenstruktur ist zwingende Voraussetzung für die Identifikation latent vorhandener Risiken und die Entwicklung und Realisierung probater Sicherungsmaßnahmen. Wie Sie Ihre Debitoren wirkungsvoll analysieren, können Sie hier nachlesen.

> Mehr

traditionelle Warenkreditversicherung oder XL-Versicherung

In den zurück liegenden beiden Jahren haben sich bei vielen Kunden in der Finanz- und Wirtschaftskrise wieder die Grenzen der Forderungsabsicherung durch die Warenkreditversicherung gezeigt. Limite wurden teilweise, ganz oder gar branchenweit gekürzt bzw. gestrichen. Preise wurden erhöhte, teilweise sogar verdoppelt.

Können diese Grenzen durch die Excess of Loss Versicherung verschoben werden? Ist eine Excess of Loss oder die klassische Warenkreditversicherung vorteilhafter?

Einen anschaulichen Vergleich zwischen der klassischen Warenkreditversicherung und der neuen Excess of Loss-Versicherung (XL-Versicherung) finden Sie hier im Artikel von Robert Brixius (TCRe), veröffentlicht in Risiko-Manager Sonderheft Credit Management Ausgabe 10 - 2008.

> Mehr

Excess of Loss-Versicherung: Eine Alternative zur Warenkreditversicherung?

Die Warenkreditversicherung ist eine der am häufigsten Instrumente, um sich gegen Forderungsausfälle abzusichern. In der jüngeren Vergangenheit hat die Excess of Loss Versicherung (XL-Versicherung) an Bedeutung gewonnen. Wie sie sich von der „klassischen“ Warenkreditversicherung unterscheidet und welche Vorteile sie bietet, erfahren Sie hier.

> Mehr