Bilanzanalyse

DruckversionPDF-VersionEinem Freund senden

Die Analyse von Jahresabschlüssen anhand von Kennzahlen ist ein wichtiger Baustein zur Beurteilung von Unternehmen und spielt auch bei der Einschätzung der Bonität von Kunden eine wichtige Rolle. Die bekanntesten und gebräuchlichsten Kennzahlen aus der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung sind im folgenden aufgeführt:
- Kapitalaufbau eines Unternehmens
Eigenkapital : Fremdkapital
Eigenkapital : Bilanzsumme (Eigenkapital-Quote)
- Vermögensstruktur
Anlagevermögen : Bilanzsumme
Umlaufvermögen : Bilanzsumme
- Finanzierungs- und Liquiditätsstruktur
langfristige Finanzierungsmittel (Eigenkapital + langfristiges Fremdkapital) : Anlagevermögen (Diese Relation wird auch als die «Goldene Bilanzregel» bezeichnet. Das Anlagevermögen soll möglichst durch die langfristigen Finanzierungsmittel gedeckt sein)
Fremdkapital : gesamtes Umlaufvermögen
kurzfristiges Fremdkapital : Umlaufvermögen (ohne Vorräte)
- Betrieblicher Erfolg
Ertrag : Aufwand (Wirtschaftlichkeit)
- Gewinn : Gesamt- bzw. Eigenkapital (Kapitalrentabilität)
Gewinn : Umsatz (Umsatzrentabilität)

In allen Mitgliedsländer der EU besteht für Unternehmen ab einer bestimmten Größenordnung oder/und Gesellschaftsform eine Hinterlegungspflicht für Jahresabschlüsse, der allerdings vor allem in Deutschland - bislang noch nicht wunschgemäß nachgekommen wird .