News

04/17/2019 - 15:37

PRESSEMITTEILUNG

Konsumgüterbranche: Forderungsrisiken in großen Exportmärkten Deutschlands steigen erheblich 

Köln, 17. April 2019 – Atradius rechnet damit, dass die Forderungsrisiken bei Geschäften mit Konsumgüterhändlern in Europa in diesem Jahr erheblich steigen. Dabei werden auch deutsche Firmen von der schwindenden Liquidität zahlreicher ausländischer Abnehmer betroffen sein und mehr Zahlungsverzögerungen beziehungsweise -ausfälle erleiden. So sehen die Risikoanalysten des internationalen Kreditversicherers in den großen Absatzmärkten der hiesigen Exportwirtschaft eine erhöhte Wahrscheinlichkeit von Forderungsausfällen, unter anderem bei Lieferungen an Konsumgüterhändler in Großbritannien, Italien, Belgien und Frankreich. Das geht aus der aktuellen Atradius-Analyse „Markt Monitor Consumer Durables“ hervor. Auch in Deutschland erwartet der Kreditversicherer mehr Insolvenzfälle bei den Handelsfirmen in den kommenden Monaten.

> vollständige Pressemitteilung

-----------------------------------------------

04/15/2019 - 08:34

 

1500

1498

Köln, 11. April 2019 – Der internationale Kreditversicherer Atradius und die ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG bieten Lieferanten im Firmengeschäft ab sofort ein neues, gemeinsames Deckungskonzept zum Schutz vor Zahlungsausfällen an: die Modula Recht. Die Kombi-Versicherung vereint die Vorteile der Atradius Kreditversicherung, die frühzeitig auf Forderungsrisiken hinweist und die Folgen von Zahlungsausfällen schnell und unkompliziert auffängt, mit den Leistungen des ROLAND Vertrags-Rechtsschutzes.

> vollständige Pressemitteilung

-----------------------------------------------------------

04/15/2019 - 08:27

1494

Der Mittelstand wird vorsichtiger. Aber:

  • spätestens nach 30 Tagen kommt das Geld
  • hohe Forderungsausfälle sind selten

> vollständige Analyse

--------------------------------------------------

04/08/2019 - 16:13

1490

Bensheim – 8. April 2019

Highlights:

  • FICO tritt dem Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. bei.
  • Der BDIU legt Branchenrichtlinien und -praktiken für das Inkassowesen in Deutschland fest und vertritt diese.
  • Der BDIU ist der zweitgrößte Verband von Inkassounternehmen der Welt.
  • FICO bietet eine Reihe von Lösungen für automatisierte, analytisch gesteuerte Inkassoprozesse an.

> vollständige Pressemitteilung

-----------------------------------------------------------

04/04/2019 - 10:01

1488

PRESSEMITTEILUNG

Automobilzulieferer: Höchstes Forderungsrisiko seit der Finanz- und Wirtschaftskrise 

Köln, 4. April 2019 – Atradius sieht einen weiteren Anstieg der Forderungsrisiken in der Automobilbranche, insbesondere aufgrund schwindender Liquidität bei zahlreichen kleineren und mittleren Zulieferern. Allein 2018 hat sich die Zahl Abnehmer in diesem Segment, die der internationale Kreditversicherer als kritisch und sehr anfällig für Zahlungsausfälle einstuft, mehr als verdoppelt gegenüber dem Vorjahr. Damit schätzt Atradius das Forderungsrisiko für Lieferanten und Dienstleister von Zulieferern aktuell so hoch ein wie seit der Finanz- und Wirtschaftskrise vor rund zehn Jahren nicht mehr. Zudem geht der Kreditversicherer davon aus, dass sich die Zahl der Insolvenzen und Zahlungsausfälle in der Automobilbranche noch weiter erhöht. Das geht aus einer internen Analyse der Risikoprüfer des Unternehmens hervor. Betroffen waren Firmen unterschiedlicher Ausrichtung, etwa Hersteller von Komponenten für Verbrennungsmotoren, Antriebssträngen, Kraftstoffleitungen oder von Unterhaltungselektronik für Fahrzeuge.

> vollständige Pressemitteilung

-------------------------------------

04/03/2019 - 14:53

Sicherer Zahlungsverkehr mit dem Iran: Ist INSTEX die Lösung?

Unternehmen, die nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen weiterhin Iran-Geschäfte tätigen möchten, finden kaum noch eine Bank, die bereit ist, den Zahlungsverkehr mit dem Iran abzuwickeln. Dieses Problem soll durch die Gründung von INSTEX (Instrument for Supporting Trade Exchanges) behoben werden.

> vollständige Information

-------------------------------------------------------

03/14/2019 - 12:12

PRESSEMITTEILUNG

Atradius Insolvenzprognose: 2019 weltweit wieder mehr Firmenpleiten

Köln, 14. März 2019 – Die seit 2010 andauernde Phase global rückläufiger Insolvenzzahlen neigt sich im laufenden Jahr ihrem Ende zu. Sowohl in Europa als auch in der Asien-Pazifik-Region könnten die Firmenpleiten erstmals seit neun Jahren wieder ansteigen – in Europa um 2 %, in Asien und der Pazifikregion um 1 %. Auch in Nordamerika zeichnet sich eine Trendwende ab: Während für Kanada noch ein leichter Rückgang der Insolvenzfälle um 1 % erwartet wird, dürfte deren Zahl in den USA stabil bleiben. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Insolvenzprognose des internationalen Kreditversicherers Atradius.

> vollständige Pressemitteilung

---------------------------------------------------------

03/14/2019 - 12:26

Webinare für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer zur Geldwäscheprävention


verschiedene Termine, online

Die Webinare behandeln jeweils eins der folgenden Themen:

  • Grundlagen der Geldwäscheprävention
  • Erstellung einer Risikoanalyse
  • Know Your Customer (KYC)

Hier erfahren Sie mehr

-------------------------------------------------------

Webinare zur Geldwäscheprävention für Rechtsanwälte und Notare 


verschiedene Termine, online

Die Webinare behandeln jeweils eins der folgenden Themen:

  • Grundlagen der Geldwäscheprävention
  • Erstellung einer Risikoanalyse
  • Know Your Customer (KYC)

Hier erfahren Sie mehr

-------------------------------------------------------

03/14/2019 - 14:38

Aktuelle Informationen zu Zahlungsverhaltenund Forderungsausfällen finden Sie hier.

-------------------------------------------------

03/07/2019 - 08:40

Pressemitteilung

1476

Branchenzahlen 2018

Factoring-Markt wächst um 9 Prozent im Mittelstand

Der deutsche Markt für Factoring wächst weiter. Vor allem im Mittelstand ist der Aufwärtstrend stabil. 2018 stieg das Ankaufvolumen um 9 Prozent an, wie der BFM Bundesverband Factoring für den Mittelstand, Berlin, ermittelte. 2017 war ein Plus von 9,5 Prozent erzielt worden. „Finanzierungen, die eine klassische Betriebsmittellinie ergänzen oder ersetzen, gewinnen erheblich an Akzeptanz“, erklärt Simon Schach, Vorstandsvorsitzender des BFM. Der Hintergrund: Trotz gut gefüllter Auftragsbücher vieler mittelständischer Unternehmen verweigern die Hausbanken oftmals Geld für Investitionen. Schach: „Banken sind zum Teil nicht in der Lage, stark wachsende Unternehmen mit einem zeitnahen Rating und zusätzlichem Kapital zu begleiten. Hinzu kommt, dass Außenstände für Banken nicht als Sicherheit gelten. Hier bewährt sich Factoring.“

> vollständige Pressemitteilung

----------------------------------------------------------

02/25/2019 - 16:19

PRESSEMITTEILUNG

Atradius-Analyse: Fünf Chancenmärkte für deutsche Exporteure in diesem Jahr

Köln, 25. Februar 2019 – Atradius sieht in diesem Jahr Bulgarien, Marokko, Indonesien, Vietnam und Peru als aussichtsreiche Märkte für deutsche Exporteure. Laut einer aktuellen Analyse des Kreditversicherers versprechen die fünf Länder – trotz der derzeitigen Unsicherheiten für die weltweite Wirtschaft – vielfältige Geschäftschancen für international tätige Unternehmen.

> vollständige Pressemitteilung

-----------------------------------------------------------

02/05/2019 - 10:18

Forderungslaufzeiten bleiben weitgehend konstant: Aber der Zahlungsverzug steigt und Lieferanten kürzen ihre Zahlungsziele

Die Zahlungsverzögerungen im B2B-Geschäft haben zuletzt zugenommen. In den Monaten Juli bis Dezember 2018 erhöhte sich die durchschnittliche Verzugszeit um 0,11 auf 10,70 Tage. Aber es bleibt unverändert bei 42 Tagen Forderungslaufzeit. Lieferanten kürzen ihre Zahlungsziele weiter – rund ein Tag weniger als im Vorjahreszeitraum -, so dass der zunehmende Zahlungsverzug kompensiert wird.

Die Entwicklung in den verschiedenen Branchen ist allerdings uneinheitlich.

> vollständige Analyse

---------------------------------------------------------------

01/31/2019 - 22:26

Pressemitteilung

Repräsentative Studie zur Finanzierung im Mittelstand

Trotz Digitalisierung von Prozessen: Der persönliche Kontakt steht bei Unternehmensfinanzierungen hoch im Kurs. 95% der Entscheider in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) finden eine individuelle Betreuung wichtig. Die Bedeutung der Hausbank nimmt dennoch weiter ab. 62% der KMU möchten ihre Bindung zu klassischen Kreditpartnern lockern, wie eine repräsentative Studie des Bundesverbands Factoring für den Mittelstand (BFM) ergab. Zwei Jahre zuvor waren es noch 57%.

> vollständige Pressemitteilung

---------------------------------------------------------------------------

01/28/2019 - 20:20

 

1464

11. Forderungs- und Risikomanagement Tage (B2C)

ERFOLGSTREIBER FÜR DAS FORDERUNGSMANAGEMENT

20.03.2019 in Berlin

28.03.2019 in München

11.04.2019 in Frankfurt/Main

---------------------------------------------------------------------------

01/23/2019 - 16:09

1458
 

PRESSEMITTEILUNG

Atradius-Forderungsschutz ab sofort mit wenigen Klicks über CreditDevice erhältlich

Köln/Hamburg, 23. Januar 2019 – Der internationale Kreditversicherer Atradius baut sein Digitalangebot weiter aus: Ab sofort können Lieferanten und Dienstleister den für sie passenden Atradius-Forderungsschutz direkt über das Online-Kreditmanagementsystem CreditDevice beziehen. Einmal gebucht, können die Nutzer auch nahezu sämtliche Prozesse, die im Rahmen des Versicherungsvertrags notwendig sind, in dem System durchführen – und das mit einem hohen Automatisierungsgrad. So profitieren Unternehmen im Firmengeschäft von einer geringeren Fehleranfälligkeit bei ihren Forderungsmanagementprozessen, weniger Zeitaufwand und reduzierten Kosten. 

„Unsere Kooperation mit CreditDevice unterstreicht einmal mehr unsere Innovationsfähigkeit und unser technisches Know-how“, sagt Frank Liebold, Country Director Deutschland von Atradius. „Unternehmen unterschiedlicher Größe digitalisieren ihr Forderungsmanagement immer mehr und entwickeln es weiter. Wir von Atradius können ihnen dazu die passende, digitalisierte Lösung für ihre Kreditversicherungsprozesse bieten.“

> vollständige Pressemitteilung

---------------------------------------------------------------

 

01/09/2019 - 15:09

Betrug und Betrugsprävention im Online-Handel

Status quo und Bewertung aus Händlersicht

Die unterschiedlichen Maschen von Betrügern zu durchschauen, ist für Online-Händler nicht immer einfach. Wenn es aufgrund von Betrug zu Zahlungsausfällen kommt, entstehen für sie hohe Kosten. In vielen Fällen könnten Betrugsfälle jedoch verhindert werden, wenn Auffälligkeiten der Bestellung oder beim Bestellprozess rechtzeitig erkannt worden wären. Die Voraussetzung dafür ist eine entsprechende Sensibilität bei der Bearbeitung von Aufträgen bzw. die geschickte und effiziente Durchführung von Prüfungen.

>mehr

----------------------------------------------

01/09/2019 - 15:01

1454

 

AWA Außenwirtschaftskonferenz 2019 in Münster

2019 veranstaltet die AWA AUSSENWIRTSCHAFTS-AKADEMIE zum zweiten Mal eine Außenwirtschaftskonferenz in Münster.
Reformen auf der Zielgeraden

21.02.2019: 10:00 bis 17:30 Uhr
22.02.2019: 09:00 bis 12:45 Uhr

Die Konferenz greift die aktuellen Entwicklungen im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht auf und informiert über wichtige Änderungen und Neuerungen.

Konferenzschwerpunkte

  • UZK – Ergebnisse von Neubewertungen von Bewilligungen
  • UZK – Ergebnisse von Neubewertungen von Bewilligungen
  • BREXIT – Consequences for trade EU – UK in the light of export controls (Vortrag in englischer Sprache)
  • BREXIT – Folgen für den Handel – UK aus zollrechtlicher Sicht
  • BREXIT – Erfahrungen der Industrie aus Zoll- und Exportkontrollsicht
  • EU-Dual-use-VO – Ergebnisse der Reform
  • Reform of Chinese export controls with re-export control issues for european companies(Vortrag in englischer Sprache)

Die Konferenz richtet sich an alle Wirtschaftsbeteiligte, die mit Zoll- und Exportkontrollrecht und Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Warenverkehr in ihrem Geschäftsalltag zu tun haben.

Ausführliche Informationen finden Sie nicht nur auf unserer Website, sondern auch im Event-Flyer zur Konferenz.

---------------------------------------------------------

01/09/2019 - 14:49

06.01.2019

Keine Zusatzgebühren für Paypal-Zahlungen und Sofortüberweisung

Flixbus verlangte bei Nutzung der Zahlung per Paypal Zusatzgebühren. Hiergegen wandte sich die Wettbewerbszentrale - mit Erfolg (Urteil des LG München I, Az. 17 HK O 7439/18). Das LG München I verwies auf § 270a BGB. Danach ist eine Vereinbarung, durch die der Schuldner verpflichtet wird, ein Entgelt für die Nutzung einer SEPA-Basislastschrift, einer SEPA-Firmenlastschrift, einer SEPA-Überweisung oder einer Zahlungskarte zu entrichten, unwirksam. Während Flixbus der Ansicht war, dass Paypal weder Überweisung noch Lastschrift noch Zahlungskarte sei (sondern nur Geld von Paypal-Konto zu Paypal-Konto erfolge), teilte das Gericht diese Auffassung nicht. Vielmehr werde bei Paypal bei einer Vielzahl der Transaktionen letztlich entweder eine Sepa-Überweisung, eine Sepa-Lastschrift oder eine Kreditkarte genutzt.

---------------------------------------------------------------------

01/08/2019 - 13:52

1450

Pressemitteilung

Raiffeisen Bank International setzt für kosteneffizientes Forderungsmanagement auf FICO Cloud

Bensheim — 19. Dezember 2018

Um die Kosten des Forderungsmanagements zu senken, wird die Raiffeisen Bank International, eine führende europäische Privat- und Geschäftsbank, künftig die Cloud-Edition der FICO® Debt Manager™-Lösung nutzen. Es wird erwartet, dass die Cloud-Edition zukünftige Änderungen und Upgrades schneller und unabhängiger von den IT-Ressourcen der Bank macht.

> vollständige Pressemitteilung

----------------------------------------------------------------

12/24/2018 - 14:49

FRÖHLICHE UND FRIEDLICHE WEIHNACHTEN UND EIN GUTES JAHR 2019

1444

1446

12/19/2018 - 12:18

1442

Wie Sie aus arbeitsrechtlichen Titeln und in Renten richtig vollstrecken

In arbeitsrechtlichen Vollstreckungsangelegenheiten greifen die Automatismen oft nicht, die sich bei der „normalen“ Forderungsvollstreckung eingeschliffen haben. Auch die unterschiedlichen Pfändungsmöglichkeiten von Renten gewinnen in der täglichen Vollstreckungspraxis immer mehr an Bedeutung, da jede Rentenart ihre eigenen Spielregeln hat.
 
Dieter Schüll zeigt Ihnen im IWW-Webinar Vollstreckungsrecht am 15.01.2019 anhand der neuesten Rechtsprechung, wie Sie bei der Vollstreckung aus arbeitsrechtlichen Titeln vorgehen müssen, um auch hier zum Erfolg zu gelangen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Renten aller Art konsequent und erfolgreich vollstrecken.
 
Die Topthemen am 15.01.2019:

Zwangsvollstreckung aus arbeitsrechtlichen Titeln (Bruttolohnurteil, Herausgabe von Arbeitszeugnis und -papieren)

Pfändung von Rentenansprüchen (gesetzliche, Witwenrente, Zusammenrechnung mit ausländischer Rente)

Vorzeitiger Zugriff aus Schuldnervermögen nach § 720a ZPO und § 839 ZPO

Melden Sie sich gleich an und verschaffen Sie sich den entscheidenden Wissensvorsprung! Ich freue mich auf Ihre Teilnahme.

-----------------------------------------------------
 

12/18/2018 - 14:19

1438

DAS NEUE FREIHANDELSABKOMMEN MIT JAPAN (JEFTA-ABKOMMEN)

Nach dem großen Freihandelsabkommen mit Kanada folgt zum Jahreswechsel das neue Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan (Japanese-European Free Trade Agreement – JEFTA).
Besonders die EU-Exporteure können von diesem Abkommen profitieren, wenn sie die Ursprungsregeln des neuen Abkommens anwenden und die EU-Produkte dann zumeist zollfrei auf dem japanischen Markt anbietenkönnen.

Im Seminar "Das neue Freihandelsabkommen mit Japan (JEFTA)" werden die Ursprungsregeln ausführlich dargestellt und mit Beispielfällen und Übungen für die praktische Anwendung erläutert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den zahlreichen Besonderheiten der Ursprungsprüfung und den Neuregelungen beim Ursprungsnachweis.

> Mehr

---------------------------------------------------
 

1440

Seminar Exportkontrolle
Wenn Sie in einem Unternehmen die Aufgaben und Pflichten der Exportkontrolle wahrnehmen, übernehmen Sie eine große Verantwortung! Bei der praktischen Umsetzung sind zudem umfangreiche Fachkenntnisse erforderlich. Wir zeigen Ihnen, was wichtig ist:

Seminar Exportkontrolle

25.–26.02.2019, 9:00 – 17:00 Uhr
Neven DuMont Haus
Amsterdamer Straße 192, 50735 Köln

Das Seminar „Sicherheit bei der DE/EU- und US-Exportkontrolle" verschafft Ihnen die notwendigen Grundlagen, zeigt aktuelle Änderungen auf und vermittelt anhand zahlreicher Übungen die Umsetzung in die Praxis.

---------------------------------------------------------------

 


 

12/14/2018 - 15:15

1432

PRESSEMITTEILUNG

Atradius-Prognose: Deutlich höheres Insolvenzrisiko bei ungeregeltem Brexit

Köln, 14. Dezember 2018 – Atradius sieht kurzfristig stark steigende Insolvenzrisiken bei britischen Abnehmern, sollte es zu einem ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union kommen. Darauf weist der internationale Kreditversicherer in einer aktuellen Analyse hin. Demnach würde es bei einem so genannten „No-Deal Brexit“ rund 2.300 mehr Firmenpleiten in Großbritannien im Jahr 2020 geben als bei einem geregelten Ausscheiden aus der Staatengemeinschaft. Bereits in diesem Jahr rechnet Atradius mit insgesamt 15.800 Insolvenzen in Großbritannien – ein Anstieg von 4 % gegenüber dem Vorjahr. Auch das Forderungsrisiko in anderen Ländern würde bei einem „harten Brexit“-Szenario steigen. Laut der Atradius Risikoexperten wären besonders Irland, Belgien, Dänemark und die Niederlande betroffen.

> vollständige Pressemitteilung

> Grafik zum Herunterladen

> Studie

------------------------------------------------

12/14/2018 - 15:25

05.12.2018

Insolvenzstudie: Schäden durch Firmenpleiten gestiegen

Obwohl die Zahl der Insolvenzen seit 2018 rückläufig ist, haben sich die durchschnittlichen erwarteten Schäden für Unternehmen seit 2015 verdoppelt, wie der Kreditversicherer Euler Hermes mitteilt.

Laut Kreditversicherer werden die Firmenpleiten im laufenden Jahr weltweit um 8 Prozent steigen, während Deutschland 2018 im Vergleich zum Vorjahr voraussichtlich einen Rückgang der Insolvenzen um 4 Prozent verzeichnen wird. 

> vollständige Meldung

-------------------------------------------------------

12/12/2018 - 13:38

PRESSEMITTEILUNG

Zahlungsrisiko: Milder Herbst verursacht stürmische Zeiten in der Textilbranche

Köln, 11. Dezember 2018 – Eine interne Analyse des Kreditversicherers Atradius zeigt, dass das Zahlungsrisiko bei deutschen Bekleidungshändlern kurzfristig spürbar ansteigen könnte. Eine der Ursachen hierfür: die außergewöhnlich warmen Temperaturen in den Herbstmonaten. Diese haben die Umsätze mit Winterartikeln bei zahlreichen Anbietern stark gebremst. Sollte das Wetter in diesem Winter insgesamt mild bleiben, könnte das die Zahl der Zahlungsausfälle und -verzögerungen bei Lieferanten sowohl von stationären als auch von Online-Kleidungshändlern in den kommenden Monaten noch einmal erhöhen.

> vollständige Pressemitteilung

--------------------------------------------------------

12/12/2018 - 13:28

Insolvenzen gehen auch 2018 zurück!

Die Creditreform hat die Informationen zu den Insolvenzen 2018 veröffentlicht.

Die guten Nachrichten vorab: die Unternehmensinsolvenzen und die Verbraucherinsolvenzen gehen ein weiteres zurück. Bei den VErbraucherinsolvenzen wird der niedrigste Stand seit 2005 erreicht.

Bei den Unternehmensinsolvenzen gehen auch die Insolvenzschäden zurück.

Aber: Bei den Unternehmensinsolvenzen hat sich der Rückgang deutlich verlangsamt. Auch die Konjunkturrisiken werden konkreter ...

> vollständige Analyse

------------------------------------------

12/12/2018 - 12:18

ibi research hat den aktuellen Newsletter verschickt.

Es finden sich interessante Themenstellungen wie z.B.:

  • atriga-Ratgeber „Rechnung, Mahnung & Co.: Aber bitte richtig!" (Teil 3)
  • Geoblocking-Verordnung: Worauf Händler jetzt achten müssen
  • Betrug im E-Commerce: über 97 Prozent der Händler in Deutschland sind betroffen

> den vollständigen Newsletter finden Sie hier

11/19/2018 - 11:55

Überschuldungsentwicklung zeigt „Licht und Schatten“

Die Zahl der Überschuldungsfälle nimmt 2018 weiter zu, die Überschuldungsquote bleibt jedoch konstant. Und erstmals seit 2006: die harte Überschuldung nimmt ab, die weiche Überschuldung nimmt zu.

Hier einige, wenige Highlights:

  • Der aktuelle Anstieg der Zahl der Überschuldungsfälle ist auf die Neuüberschuldung von Frauen zurückzuführen. Die Veränderungen von 2017 auf 2018 sind: Männer: - 2.000 Fälle Frauen: + 21.000 Fälle
  • Stabiler Basistrend: „Junge Überschuldung“ nimmt ab – Altersüberschuldung nimmt zu
  • Die Auslöser „Erkrankung, Sucht, Unfall“ sowie „unwirtschaftliche Haushaltsführung“ gewinnen weiter an Bedeutung
  • „Arbeitsverdichtung“ führt oft zu Krankheit und in Folge zu finanziellen Engpässen und Überschuldung

> vollständiger Bericht

----------------------------------------------------------

10/29/2018 - 13:08

PRESSEMITTEILUNG

Atradius-Studie: Deutsche Unternehmen sehen Handelskrieg derzeit als größtes Geschäftsrisiko

Köln, 29. Oktober 2018 – Für deutsche Unternehmen gibt es aktuell kein größeres Risiko als den Ausbruch eines internationalen Handelskrieges infolge der protektionistischen Politik der US-Regierung. Das geht aus dem aktuellen Zahlungsmoralbarometer Westeuropa von Atradius hervor. Im Rahmen der Studie hat der weltweit agierende Kreditversicherer kleine und mittelständische Firmen sowie Großunternehmen in Deutschland nach den aus ihrer Sicht aktuell größten Gefahren für ihr Geschäft befragt. Zudem wollte Atradius wissen, ob Teilnehmer Veränderungen beim Zahlungsverhalten ihrer Firmenkunden in unmittelbarer Zukunft erwarten und welche Zahlungserfahrungen sie in den vergangenen zwölf Monaten gemacht haben.

>vollständige Pressemeldung

-------------------------------------------------------------------------